Soziales Engagement

Unternehmen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft und tragen eine große soziale Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt. Verantwortungsvolles Handeln bildet dabei die Basis für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit. Das soziale Engagement ist dabei ein fester Bestandteil der OPiS-Kultur. Die OPiS AG ist sich dieser Verantwortung bewusst. Diese erstreckt sich nicht nur auf externe Projekte, sondern auch auf den Umgang mit unseren Mitarbeitern. Ihr persönliches Wachstum und das Schaffen eines harmonischen und konstruktiven Arbeitsumfeldes liegen uns dabei sehr am Herzen.

 

Dieser Gesamt-Verantwortung stellen wir uns gerne und unterstützen dabei seit dem 01.01.2015 u.a. soziale Projekte in den Ländern und Regionen, in denen wir tätig sind.

 

Im Folgenden möchten wir Ihnen zwei Projekte vorstellen, welche wir untersützen. 

 

Glaserhaus - Der Montags-Treff der Kath. Kirchengemeinde St. Josef, Stuttgart-Heslach

Das Glaserhaus Stuttgart - Heslach, eine Einrichtung der kath. Kirchengemeinde St. Josef, kümmert sich um Menschen von der Straße. 

 

Die Obdachlosen leben am Rande der Gesellschaft. Sie treffen sich beim "Montags-Treff" zum gemeinsamen Essen, zur gegenseitigen Hilfe, zum miteinander Arbeiten und Leben teilen. 

Giganica - der Hoffnungslauf ein Projekt von Harry Ohlig

Giganica - unterstützt mit seiner Initiative und dem Projekt Kinderhospize in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 22.500 Kinder sind in Deutschland unheilbar Krank - ihre Lebenszeit ist verkürzt. In stationären Kinderhospizen und ambulanten Kinderhospizdiensten hilft man den betroffenen Kindern, Jugendlichen und deren Familien durch den schwierigen Prozess. Wir unterstützen die Aktivitäten von Harry Ohlig. 

 

Der ehem. Discothek-Manager, möchte 1 Million Euro für die ambulante Kinderhospitzarbeit sammeln. Dafür läuft er ein Jahr lang um den Bodensee. Er läuft täglich einen Halbmarathon, also 21 km, 365 Tage im Jahr - ohne Ausnahme. 

 

Mehr zum Hoffnungslauf unter:

nach oben